Hans Mielich, Die Münchner Hofkapelle unter Orlando di Lasso, Bayerische Staats­bibliothek München, Mus.ms. A II, S. 187

 

© Rita Skof / Starrydynamo.Studios

 

© Rita Skof / Starrydynamo.Studios

 

© Rita Skof / Starrydynamo.Studios

 

© Rita Skof / Starrydynamo.Studios

 

© Rita Skof / Starrdynamo.Studios

Orlando di Lasso –
MUSICA RESERVATA

english version »
version française »

dolce risonanza & Profeti della Quinta

Das Ensemble dolce risonanza begibt sich in seinem jüngsten CD-Projekt gemeinsam mit dem Vokalensemble Profeti della Quinta auf die Spuren von Orlando di Lasso und der Bayerischen Hofkapelle in München. Diese war unter ihrem Kapellmeister Orlando di Lasso (1532–1594) eine der bedeutendsten musikalischen Institutionen ihrer Zeit. Ausgewählte Sänger aus ganz Europa und die besten italienischen Instrumentalvirtuosen bildeten gemeinsam die Kapelle des kunstsinnigen Herzogs Albrecht V. von Bayern (1528–1579) aus dem Hause Wittelsbach. Für dieses erlesene Ensemble schuf Orlando di Lasso um 1560 seine berühmten Psalmi penitentiali.


Die expressiven Vertonungen der Psalmtexte wurden in einer mit wundervollen Miniatur-Illuminationen des Münchner Hofmalers Hans Mielich ausgeschmückten Prachthandschrift festgehalten. Albrecht V. verbot Lasso die Veröffentlichung seiner Bußpsalmen und bewahrte die wertvolle Handschrift als MUSICA RESERVATA in seiner Privatbibliothek auf, wo sie nur auserlesene Gäste zu Gesicht bekamen. Nichtsdestoweniger vermehrte das Veröffentlichungsverbot dieser »geheimen« Musik bereits zu Lebzeiten Lassos Ruhm als Komponist.


Neueste musikwissenschaftliche Forschungen des Posaunisten Bernhard Rainer lassen nun den Schluss zu, dass die berühmte Abbildung der Münchner Hofkapelle, welche am Ende des Kodex zu finden ist, eine konkrete Aufführungssituation von Lassos Bußpsalmen darstellt. In akribischer Arbeit konnte nachgewiesen werden, um welche Instrumente es sich handelt, von wem sie gespielt wurden, und welche Singstimme sie verdoppeln.


Um eine getreue Aufführung nach Mielichs Bild zu erreichen, wurden im Auftrag von dolce risonanza speziell für dieses Projekt Streich- und Blasinstrumente rekonstruiert und von führenden Instrumentenbauern im Bereich historischer Aufführungspraxis neu gebaut. So wird es nun erstmals nach rund 450 Jahren möglich, diese Musik in der originalen Besetzung der Münchner Hofkapelle unter Orlando di Lasso zu erleben.


Downloads

Die originale Bußpsalmenbesetzung

PDF-Dokument

Die Psalmen

PDF-Dokument

psalmi (Latein)

PDF-Dokument

 

 

Orlando di Lasso – MUSICA RESERVATA